Im Rahmen unsere neuen Blog-Rubrik 'WIR & IHR' möchten wir Ihnen die Initiative 'Pflegesterne' vorstellen. Diese möchte sich für mehr starke Pflegende einsetzen und steht für dauerhafte öffentliche Wertschätzung der 6 Mio. beruflich und privat Pflegenden.

Seit wann gibt es 'Pflegesterne – Das Netzwerk für starke Pflegende'?

Entstanden ist die Initiative letztes Jahr (2020) im #WirVsVirus-Hackathon der Bundesregierung. Mit dem Abebben des Corona Applaus und des nicht aufhörenden unermüdlichen Einsatzes der Pflegenden wurde klar, die Wertschätzung muss in der Gesellschaft verstetigt werden. Die Initiative wurde angeschoben von contec, mitunsleben und dem vediso. Getragen wird sie inzwischen von einem breiten Netzwerk gesellschaftlicher Akteur:innen.

Was verbindet euch mit dem Bereich der Pflege?

Neben unseren Beratungsbereichen und Projekten in der contec haben wir einige Kolleg:innen die selbst in der Pflege gearbeitet haben und nun dort beraten, oder eben auch privat pflegen. Deshalb sind Pflegende für uns auch immer präsent – wir begegnen ihnen bei Meetings, in der Küche und merken dann auch privat verstärkt, wie präsent Pflegende in unserem Umfeld sind.

Was zeichnet euch aus? Wie helft ihr den Pflegenden?

Pflegesterne unterstützt starke Pflegende abseits jeglicher politischen Positionierung. Wir sprechen nicht „über die Pflege“ sondern versuchen „mit Pflegenden“ zu sprechen und ihnen so eine Bühne zu geben. Wir vernetzen sie miteinander, schaffen Austausch und Raum für Projekte zwischen Akteur:innen der Gesellschaft. Wir beziehen auch „ungewöhnliche“ und engagierte Akteur:innen ein und vernetzen sie mit Pflegenden. Beispielsweise stehen wir in engem Kontakt mit eismann, die während der Pandemie schon mehrere Aktionen für beruflich Pflegende ermöglicht haben, um ihre Wertschätzung auszudrücken. Mit Kooperationen dieser Art möchten wir bewirken, dass jede Person und jedes Unternehmen realisiert, dass Pflege jeden betrifft, jede:r einen Beitrag leisten kann und jede:r irgendwann im Leben Mal Pflegende:r ist. Wir möchten das Positive in/an der Pflegenden selbst und damit ihre Leistungen würdigen – und das hat so noch keiner gemacht. Wir wollen die Wertschätzung und die Begeisterung für beruflich und privat Pflegende in die Gesellschaft tragen und dort zu verstetigen.
#VielfältigLeuchtendMenschlich – humorvoll und bunt – das ist Pflegesterne! Wir liefern einen wichtigen Beitrag zur Hervorhebung der positiven und schönen Dinge der pflegerischen Tätigkeiten.

Welchen Einfluss hat die Corona-Pandemie auf eure Initiative?

Die 1. Covid-Welle hat die Pflegenden ins Rampenlicht gestellt. Und da sollen Sie bleiben! Das hat unsere Initiative erst zum Leben erweckt. Die Pandemie hat uns den Start erst ein Stück weit ermöglicht, da durch sie viele Menschen wachgerüttelt wurden und Kooperationen möglich geworden sind, die es vorher nicht waren. Gleichzeitig spornt die Corona-Pandemie uns an, denn wir bekommen die Belastung mit der die Pflegenden ausgesetzt sind und möchten diese Menschen feiern, die unser System am Leben erhalten.

Was war für euch ein besonderes Erlebnis mit Pflegesterne?

Am schönsten sind die tollen Erzählungen, die wir von den Pflegenden bekommen. Zu lesen und zu hören, wie bereichernd die pflegerische Tätigkeit ist und wie leidenschaftlich die Pflegenden sind, zaubert uns jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht.„Ich bin ein Pflegestern, weil ich die Vielfältigkeit der Pflege liebe!“ – Lani, Pflegefachfrau in Ausbildung.

Was ist eure Mission?

Ganz klar! Mehr Bewusstsein in der Gesellschaft für starke Pflegende!

Mehr zu den Pflegesternen finden Sie unter www.pflegesterne.de/ oder www.instagram.com/pflegesterne.de/

No comments

Add Comment